Beiträge


Low Carb – nun meine neue Art der Ernährung?

Habt Ihr auch Vorsätze für das neue Jahr? Ich versuche ja nun regelmäßig Sport zu machen (war schon zweimal dieses Jahr beim Yoga 🙂 und ich will unbedingt ein bissel mehr auf die Ernährung achten. Wenn man sich dann mit dem Thema beschäftigt, erscheinen im Netz Begriffe wie “Steinzeit-Diät”, “Low Carb” und “Low Fat”. Alles Diäten, die immer mehr Beachtung finden. Doch wir Muddis haben uns schon immer gefragt, was ist das alles eigentlich? Und was ist wirklich sinnvoll zum Abnehmen?

Also ab aufs Sofa und recherchiert, anstatt in der Küche zu stehen 🙂 “Low Carb” passt wohl eher zu uns als andere Diäten.

“Low Carb” bedeutet einfach gesagt nur eine Kohlenhydrateminimierung auf unter 100 g pro Tag und im Gegensatz dazu eine Eiweiß- und Fettreichere Ernährung. Alles wird jedoch an den persönlichen Energiebedarf angepasst. Diese Diät soll effektiv sein, da der Körper zuerst Kohlenhydrate abbaut und erst im Anschluss das Fett. Wenn man den Körper also nur mit wenigen Kohlenhydraten versorgt, wird das Fett schneller abgebaut. Das Besondere an Low Carb ist, das man nicht auf alles Leckere verzichten muss, oder hungern muss – das würde für uns Muddis auch absolut nicht infrage kommen :). Man muss einfach nur die passenden Rezepte kennen und vorher gut planen.

Damit das alles super funktioniert haben wir ein paar Grundregeln zusammengestellt, damit die Diät auch effektiv ist.

  1. Man sollte 3 Hauptmahlzeiten sowie 2 Snacks pro Tag zu sich nehmen.
  2. Ebenfalls sind Vitamine und Mineralstoffe wichtig – also mehrmals am Tag Obst und Gemüse essen!
  3. Die Eiweiße und die Ballaststoffe sollten möglichst am Morgen zu sich genommen werden.
  4. Nicht nur die Kohlenhydrate sollen reduziert werden, sondern ebenfalls die Kalorien.
  5. Wichtig ist auch, dass man „gute“ Kohlenhydrate zu sich nimmt und auf die „schlechten“ zu verzichten

  1. Ebenso wichtig ist es, mindestens (!) 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
  2. Leider 😉 gehört auch der Verzicht auf Alkohol dazu.
  3. Positiv ist jedoch, dass man pro Woche einen Cheat-Day einlegen darf – Juuuhu! Das heißt, dass man das essen darf, worauf man Lust hat, da der Körper sonst in den „Energiesparmodus“ übergehen würde und viele schlechte Stoffe und Dickmacher speichert und sich somit auf „Notfälle“ einstellt. Außerdem verhindert man so den Jo-Jo-Effekt und die Motivation für die Diät bleibt erhalten! Damit der Cheat-Day dann auch ein voller Erfolg wird, sollte man sich über die Woche eine Liste machen, mit den Dingen, die man gerne essen würde. An seinem Cheat-Day hat man dann die Wahl zwischen all den leckeren Gerichten.
  4. Und bei dieser Regel werden einige jetzt anfangen zu jubeln, aber ich denke mal, die Mehrheit wird einen enttäuschenden Seufzer von sich geben, denn um einen schönen definierten Körper zu bekommen, muss man natürlich auch Sport treiben. Empfehlenswert ist 3 x pro Woche für 15-45 Minuten ins Fitnessstudio zu gehen, oder für diejenigen, die mehr zu Mannschaftssport tendieren, ein Verein in seiner Nähe aufzusuchen.
  5. Macht euch im Voraus einen Plan

Damit auch wirklich nichts schief geht, findet ihr eine kleine Auswahl an leckeren Low Carb Gerichten, zum Beispiel Low Carb Pizza mit Zucchiniboden , Low Carb Grillspiesse oder Low Carb Spinat-Omeltte mit Tomaten aus dem Ofen.

Wenn wir Euch begeistern und inspirieren konnten, wünschen wir euch viel Erfolg bei der Diät 🙂 Ich selbst warte mal ab, wie ich es denn durchhalte mit den guten Vorsätzen 🙂

Eure Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2018 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ