5 Dinge die wir Muddis an der süßen Küche lieben!

Süßes geht immer, oder? Wir Muddis lieben die süße Küche – sie bringt Abwechslung auf den Tisch, macht glücklich und muss gar nicht so ungesund sein, wie ihr schlechter Ruf immer sagt! Lasst euch von unseren 5 Dingen, die wir Muddis an der süßen Küche lieben inspirieren und kocht doch auch mal wieder eine Portion Feel Good-Milchreis!

Zucker ist nicht immer ungesund
Auf ungesunden Haushaltszucker verzichten? Mit diesen natürlichen Zuckeralternativen ein Kinderspiel! Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den raffinierten Kristallzucker durch pflanzliche Süßungsmittel zu ersetzen. Sie sind wesentlich gesünder, weil sie neben puren Kohlenhydraten auch Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien enthalten. Um das Müsli, den Smoothie oder die selbstgemachte Marmelade zu süßen kann man auf den Agavendicksaft zurückgreifen. Mit Ahorn- oder Zuckerrübensirup lässt sich der Kuchen versüßen und die „Wunder-Pflanze“ Stevia schmeckt super in heißen Getränken.


Süßes Frühstückchen
Was gibt es besseres, als mit einer frische Scheibe Brot und zuckersüßen Marmelade in den Tag zu starten? In unserer Marmeladen-Vielfalt findet jeder genau das Richtige, versprochen! Wie wäre es denn zum Beispiel mit einer leckeren Karibik Marmelade mit einem Hauch von Urlaubsflair? Die exotische Ananas in Kombination mit cremiger Kokosmilch ist für alle die Fernweh haben genau das Richtige! Die Erdbeer-Rhabarber-Ingwer Marmelade ist eine gelungene Alternative zu der klassischen Erdbeer-Marmelade von Muddi. Den absoluten Energiekick am Morgen liefert euch der süße Fitness-Aufstrich mit Skyr, Frischkäse und Wallnusskernen. Wie heißt es noch so schön? Frühstück gut, alles gut!


Hauptgerichte mal anders
Mit diesen süßen Hauptgerichten bringt ihr etwas Abwechslung auf den Tisch. Egal ob Mehlspeisen, süße Nudeln oder ein Gericht mit viel Frucht, es ist für jeden was dabei. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremigen Milchreis mit Kirschsoße oder leckerem Kaiserschmarrn zum Mittagessen? Auch die leckeren Dinkel-Bagels lassen sich mit Frischkäse und selbstgemachter Marmelade als Hauptspeise genießen. Die altbekannten Milchnudeln wecken bestimmt bei einigen Kindheitserinnerungen und sie sind auch heute noch super beliebt bei den Kids.


Geschenke aus der Küche
Selbst gemachte Pralinen gehören zu den Klassikern, wenn es um Geschenke aus der Küche geht. Von einfach bis aufwendig, von romantischen Cake-Pops über Oreo Pralinen bis hin zu Zitronen Bällchen ist alles dabei. Aber wir wissen da geht noch viel mehr! Wir wäre es denn mal mit einem gesunden Fruchtleder, selbstgemachten Fruchtgummis oder französischen Macarons als kleines Präsent? In einer kleinen Schachtel mit Folie und einer hübschen Schleife verpackt, wird die Aufmerksamkeit zum absoluten Hingucker!


Süße Glückslieferanten
Naschen macht glücklich, dass gilt nicht nur für Schokolade und ist tatsächlich seit mehreren Jahren wissenschaftlich bewiesen. Doch warum wirkt sich ein Stück Schokolade so positiv auf unsere Gefühlswelt aus ? Sobald Zucker ins Blut gelangt, wird die Serotoninproduktion im Gehirn angeregt, diese sorgt für allgemeine Glücksgefühle und Zufriedenheit. Es ist also absolut legitim nach einem Stressigen Schul- oder Arbeitstag mal in die Schlickerschale zu greifen! Wusstet ihr, das Organ, das am meisten Energie in Form vom Zucker benötigt, ist unser Gehirn. Süßes kann deshalb auch die Konzentrationsfähigkeit steigern. Doch Achtung: Zu viel Zucker bewirkt leider das Gegenteil.

Auch interessant für dich

Praktischen Türstopper nähen – Muddis DIY

Butschis Kochen Oster-Gewinnspiel

Osterhasentüten – Muddis DIY

Bewegtes Klassenzimmer – endlich geht es los!

Mit diesen Rezepten wird Ostern zum Fest

Das frische Frühstück 2021!

Richtig Fasten – Welche Methode passt zu mir?

5 Dinge die wir Muddis an der veganen Küche lieben!

5 Dinge, die wir Muddis an der herzhaften Küche lieben!

Süße Vogelfutteranhänger – Muddis DIY

Zwischen Homeworkouts und guten Vorsätzen – Muddis Motivation

Schneeflocken-Girlande fürs Fenster – Muddis DIY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.