Beiträge


Abgetaucht in die Kräuterwelt im Oldenburger Wohngarten

Kleine Kräuterhexen sind wir nicht unbedingt, aber wir Muddis probieren ja auch gerne mal was Neues aus. Und diese Lust am Neuen konnte ich im Oldenburger Wohngarten ausleben. Ich habe mich nämlich durch die Welt der Kräuter durchgeschnuppert und auch probiert. Wahnsinn, was es für eine Vielfalt gibt. Und einige Kräuter habe ich noch nicht einmal vom Namen her gehört. Kanntet ihr zum Beispiel Ysop? Ist sogar eine Würz- und Heilpflanze mit geschichtlichen Hintergrund. Nach Deutschland kam Ysop durch Kaiser Karl den Großen. Der empfahl in seiner „Capitulare de villis“, der Verordnung zur Verwaltung seiner Güter, in den Gärten Ysop anzupflanzen. Kann mal als Tee aber auch als aromatische Würze für Salate, Saucen und Fleisch nehmen. Wird auch vielen Wirkung nachgewiesen, soll entzündungs- und schweißhemmend sein. Habe ich dann auch direkt für das Rezept geplant und eingekauft. 

Kerbel kennt man ja, das ist ja ein altes Küchen- und Heilkraut. Vor allen Dingen auch Bestandteil der berühmten „Frankfurter Grünen Soße“. Aber wer es nicht wusste, Kerbelsamen lagen als Grabbeigabe für den Pharao Tutanchamun als Wegzehrung für die Reise ins Jenseits bei.

Weiter landete in meiner Zutatenliste der griechischer Buschbasilikum, das ist eine kleinblättrige Spielart des beliebten Küchenklassikers. Kleiner Hinweis von uns: Basilikum verliert beim Kochen seinen Geschmack, daher immer erst beim Servieren zugeben.

Und zum Schluss der Klassiker Rosmarin als Variante „Blue Eis“, die kann nämlich mit etwas Schutz auch den Winter überstehen. Rosmarin sprengt den Rahmen der Verwendungsmöglichkeiten, es ist nicht nur als Gewürz zu verwenden in der Küche, sondern wird auch als Duftstoff für edle Parfüms oder bei der Verwendung in der Heilkunde genutzt.

Zum Glück gibt es Infos zu jeder Kräutersorte, da kann man sich direkt weiterbilden und steht nicht so dumm da wie ich. Dank der geduldigen Expertin weiß ich nun aber auch viel mehr als vorher!

Und aus Ysop, Kerbel, Buschbasilikum und Rosmarin habe ich dann eine leckere und sommerliche Marinade gezaubert für die Vorspeise Ziegenkäse mit Kräutermarinade. Kann ich definitiv nur empfehlen nachzumachen.

Und wer auf Schokoladenminze, Ananasminze und Co steht, der ist dort genau richtig aufgehoben. Das ist nämlich ein fruchtig frisches Dufterlebnis!

Am Ende musste ich als Frau doch noch Deko shoppen gehen, obwohl das ist jetzt eher ein Klischee, denn Männer shoppen ja auch gerne was Hübsches für das Zuhause. Deko gibt es im Oldenburger Wohngarten reichlich zur Auswahl. Und ja, das ein oder andere Ding kann man jetzt bei uns zu Hause finden.

Wer sich selbst einen kleinen Einblick in den Oldenburger Wohngarten machen möchte, der klickt sich ins Video. Oder fährt direkt mal im Oldenburger Wohngarten vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2020 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ