Beiträge


Food Swap – Mit Liebe gemacht, mit Freude getauscht

Man muss bekanntlich nicht jeden Trend mitmachen, aber diesen hier, konnte ich einfach nicht ignorieren: Food Swap ist ein Event-Trend aus den USA, bei dem Kochinteressierte  zum Tausch von selbstgemachte Leckereien zusammen kommen. Der Veranstalter sammelt bei der Veranstaltung alle Rezepte, um sie in der Community in Umlauf zu bringen. Klar, dass ich da nicht fehlen durfte. Gemeinsam mit knapp 20 Kolleginnen und Kollegen habe ich „geswapt“.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt – wichtig ist nur, dass keine stark verderblichen Lebensmittel dabei sind und diese hygienisch einwandfrei zubereitet werden. Ideal sind Gebäck, wie Brot und Brötchen, Konfitüre und Aufstriche, selbstgemachte Limonaden und Liköre. Aber auch Eingelegtes, Chutneys und Dips lassen sich toll tauschen. Und für alle Backwütigen: Auch Kekse, Cracker und Kuchen sind zu diesem Event willkommen.

_MG_8961
Und so funktioniert das Ganze: Jeder bringt seine selbstgemachte Leckerei in fünffacher Ausführung mit. Eine Portion wird auf den Probiertisch gestellt, die vier weiteren kommen auf den Gabentisch, von dem sich jeder Teilnehmer am Ende des Abends bedienen darf.

_MG_8972Voller Leckereien: Die Food Swap Cards informieren die Teilnehmer über die Zutaten und geben Hinweise zur Lagerung und zur Haltbarkeit der mitgebrachten Speisen. Tolle Sache, denn so sind auch Allergiker auf der sicheren Seite.

_MG_9125Petra hatte einen mediterranen Senf hergestellt – auf die Idee wäre ich im Traum nicht gekommen. Außerdem hatte sie eine Peperonata mit im Gepäck, die besonders auf Käse ultralecker war.

_MG_9178
Nachdem alle ihre mitgebrachten Köstlichkeiten vorgestellt hatten, wurde sich auf den Gabentisch „gestürzt“. Na gut, etwas gesitteter ging es dann doch zu. Ich habe mich durch fast alles durchprobiert und war ausnahmslos begeistert. Es gab ein Grillbrot, ein Knäckebrot nach original schwedischem Rezept und ein saftiges Eiweißbrot, die wir mit Dips und Chutneys gegessen haben. Ich habe doch sage und schreibe 3 (!) Teller mit allen möglichen Schmankerln gegessen. Gut, dass ich zuvor auf das Abendessen verzichtet hatte 😉

_MG_9281

Beim Essen wurde natürlich ausgiebig über Zutaten und Zubereitungsweise diskutiert. Wir haben viel gelacht und einen tollen Abend verbracht. Und obwohl wir den Food Swap unter Kollegen veranstaltet haben, habe ich wieder viel Neues über sie erfahren.

Mein Beitrag für den Food Swap war dieser Daim-Aufstrich. Ich sage euch, der ist sooo lecker. Ich hatte vor dem Event probehalber mal ein Glas gemacht, um zu testen, ob ich ihn auch ruhigen Gewissens anbieten kann. Das Ergebnis war, dass das der Inhalt des Glases eine Lebensdauer von gerade mal einem Wochenende hatte. Zack – war es leer.

Muddiskochen_Daim-Brotaufstrich2
Wer es süß auf dem Sonntagsbrötchen mag, der sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren!

Meine mitgebrachten vier Gläser waren dann auch fix vom Gabentisch verschwunden. Anscheinend waren die Jungs und Mädels auch von der süßen Sorte. Aber auch ich habe mich mit  tollen Leckereien eingedeckt. In meinem Korb landeten eine super leckere Ei-Butter, würzige orientalische Nüsse, die Peperonata, Bananenbrot – und ein paar Reste vom Probiertisch (ich kann nunmal nicht aus meiner Haut).

Gut gesättigt, glücklich und mit allen Rezepte zum Nachmachen bin ich nach Hause gefahren. Und wisst ihr was? Ich würde immer wieder zu diesem Event kommen.

Was meint ihr? Sehen wir uns beim nächsten Food Swap?

Leckere Grüße
Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2019 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ