Beiträge


Her mit dem Kohl!

Wenn ihr wie ich aus dem hohen Norden (also zumindest aus dem Nordwesten Deutschlands) kommt, dann habt ihr sicher in den letzten Wochen schon fleißig Grünkohl gegessen. Einen Winter ohne deftigen Grünkohl gegessen zu haben, kann ich mir nicht vorstellen. Da würde ein großes Stück Winterfeeling einfach verloren gehen.

Weil das Vorbereiten aber immer so ’ne langwierige Sache ist und man als Muddi nicht unbedingt die Zeit dazu hat, den Kohl  ordentlich schmoren zu lassen, schummeln wir da ehrlich gesagt oft ein bisschen. Es gibt nämlich von der Firma Bley aus dem Ammerland Grünkohl, sowie auch Pinkel, Kasseler und Kochmettwurst schon fix und fertig vorbereitet zu kaufen.

Frisch abgefüllt, praktisch portioniert und LECKER! 🙂

Weil wir echte Fans dieser vorbereiteten Grünkohlprodukte sind (wie ihr vielleicht schon bemerkt habt), freuen wir uns, euch die Geschichte hinter den Kulissen vorstellen zu dürfen!

Das Familienunternehmen Bley kennt ihr, wenn ihr von hier kommt, bestimmt. Auch wenn ihr keine Fans des Grünkohlkults seid, kennt ihr sicher die Bratwurst, die im Sommer auf den Grill kommt. Gegründet wurde die Firma schon im letzten Jahrtausend 1969 von Ilse und Willy Bley im beschaulichen Edewecht. Muddi Sylvia ist sogar in Edewecht aufgewachsen – kein Wunder also, dass da immer nur der Kohl von Bley in den Topf kommt. 😉

Wir Muddis haben die Tochter des Gründerehepaares sogar vor kurzem selbst kennen gelernt. Sie hatte da so einiges Spannendes zu berichten, denn in die Arbeit ist immer noch die ganze Familie eingespannt – und zwar mit Leib und Seele.

Echt beeindruckt hat uns, dass obwohl die Firma mittlerweile ganz Deutschland beliefert, immer noch „Mutti“ Ilse Bley die letzte Instanz bei neuen Produkten ist. Wird dann zum Beispiel Rotkohl nach althergebrachtem Familienrezept zubereitet, ist sie die Fachfrau, die abschmeckt und so lange verbessert, bis der Kohl wirklich genau so gut wie selbstgekocht schmeckt.

Schon von Beginn an wird mit Liebe gekocht – Oma Bley und Oma Edewecht 1957

Auf alten Fotos ist dokumentiert, wie früh schon alles begann. Das obere Foto ist sozusagen aus dem Bley’schen Familienalbum entnommen. Oma Bley und Oma Edewecht mit guter Laune beim Zubereiten des Hochzeitsmenüs für das Gründerehepaar Willy und Ilse Bley. So fing damals also alles an.

Die zweite Generation, Petra Bley-Schultz und Rolf Bley, sind von Kindesbeinen an in das Unternehmen hinein gewachsen. Beide haben das Fleischerhandwerk von der Pike auf erlernt und leiten nun gemeinsam die Geschicke der Familienfirma.

Von Kindesbeinen an dabei: Rolf Bley als Kind in der Schlachterei

Beim Grünkohl von Bley ist die Besonderheit, dass die Pflanzen direkt hier aus der Region  stammen. Da steckt also wirklich nur echter norddeutscher Grünkohl drin. Mit der Erzeugergemeinschaft Langförden-Oldenburg wird schon jeweils ein ganzes Jahr im Voraus vereinbart, wie viel Grünkohl für Bley reserviert ist. Sobald die Gröönkohltied anbricht, ist damit sichergestellt, dass immer genug für alle Kohlliebhaber gekocht werden kann. Auch das Fleisch wird von Bauern aus der Region direkt geliefert.

Nur frischer Grünkohl kommt in den Pott!

Wenn ihr jetzt auch den absoluten Kohldampf schiebt, haben wir für euch noch einen Tipp, wo ihr die Produkte von Bley abgesehen vom Ottonomaleinzelhandel bekommt. Und zwar lohnt es sich, direkt beim Fabrikshop von Bley vorbeizuschauen. Der Shop befindet sich in Edewecht (Industriestr. 25), dort könnt ihr alle Produkte ganz frisch abholen. Hier findet ihr die genauen Öffnungszeiten, damit ihr nicht ausversehen vor verschlossener Türe steht. Um sicher zu gehen, dass euer Wunschgericht auch da ist, könnt ihr die Produkte dazu noch über die regionale Shop-Plattform Simply Local  vorbestellen, bevor ihr sie abholt.

Falls ihr nicht hier in Oldenburg und umzu (wie man bei uns ja so schön sagt) wohnt, gibt es sogar die Möglichkeit, euer leckeres Kohlgericht online im Shop zu bestellen. So wird dann das deftige Essen gut gekühlt direkt zu euch nach Hause geliefert.

Und wenn ihr euch jetzt fragt, was man aus Grünkohl noch alles so zaubern kann, haben wir für euch direkt einige kreative Kochideen zum ganz einfach nachmachen.

Unser erstes Rezept ist das Grünkohlrollo à la Muddi, ratz-fatz gemacht mal eine wirklich ungewöhnliche Idee, Kohl zu genießen. Mit der Günkohlpasta könnt ihr kulinarisch echt mal so richtig exquisit auftrumpfen und der Grünkohlauflauf ist ein tolles Gericht für die ganze Familie. Lasst euch inspirieren 😉

Übrigens gibt’s am Sonntag auf Facebook sogar was zu gewinnen! Ihr dürft gespannt sein…

Aber nun, habt erst einmal eine schöne winterliche Vorweihnachtszeit und lasst es euch gutgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2019 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ