Beiträge


Muddis Ausflug nach Köln

Die Muddis waren mal wieder gemeinsam „on Tour“. Dieses Mal ging es an den Rhein, in die schöne Stadt Köln. Okay, ob Köln schön ist – darüber streiten sich die Geister – architektonisch ist sie vielleicht nicht so schön 🙂 Aber sie ist eine Stadt mit Herz ♥

Die erste Station am Freitag, nachdem wir unser Hotelzimmer bezogen hatten mit einem schönen Blick auf den Kölner Dom, war das „4 Cani“ – in diesem Eckladen heißt es nicht nur „Sehen- und-gesehen-werden“. Nein, im „4 Cani“ kann man bei einem leckeren Kaffee schöne Menschen beobachten und die eigenen Einkäufe bewundern 🙂 Nach der langen Autofahrt waren wir hungrig und die gute Küche ist einen Besuch wert gewesen. Danach konnten wir gestärkt durch die Ehrenstraße bummeln.

Später ging es dann wieder raus – was können die Muddis außer Kochen am Besten? Essen! So begann der erste Abend in Köln im berühmten Päffgen, das ist die älteste Hausbrauerei Kölns und die brauen auch noch heute in ihrer ursprünglichen Lage im Friesenviertel. Und es gibt dort sogar einen Biergarten! Kaum haben wir uns an einen der zahlreichen Tische niedergelassen, gab es vom Köbes direkt Kölsch – leider nur für eine Muddi, ich muss ja noch (!) verzichten. Aber dafür durften wir gemeinsam beim Essen zuschlagen, hier gibt es den leckeren Rheinischen Sauerbratens mit Klößen und Apfelmus! Wat lecker!

Abends zog es uns nach so einem leckeren Essen weiter durch das Friesenviertel – für jeden Kölnbesucher eine Pflicht. Es reiht sich eine Bar an die andere, das typische Partyviertel für Köln. Und im Sommer tummeln sich die Menschen auf der Straße und genießen ihr Kölsch.

Nachdem wir schön ausgeschlafen haben – herrlich so morgens mal ohne Kinder aufzuwachen – ging es in eines meiner Lieblingscafés im wirklich schönen Rathenauviertel. Im Café Feynsinn kann man nicht nur lecker frühstücken, sondern auch herrlichen Milchkaffee trinken. Man kann auch bei dem super Kuchenangebot in Ruhe den Nachmittag vertrödeln oder abends die bestens bestückte Abendkarte genießen. Ich liebe das Feynsinn – merkt man, oder? 🙂 Hier mal übrigens ein Einblick – was sonst – auf unser geniales Frühstück. Und jeder der uns kennt, weiß das wir ewig gegessen und gequatscht haben.

Und was tun wir Frauen, wenn wir ausgeruht und gestärkt sind? Na klar! Shoppen! Im Rathenauviertel reihen sich die guten Geschäfte aneinander und das zog uns magisch an. Mit mehreren Tüten zogen wir weiter nach Sülz zum Bummeln – wir müssen ja auch ein paar Sachen mit nach Hause bringen. Geht ja nicht als Frau ohne Einkäufe wieder zu fahren.

Nachdem wir liebe Freunde von uns gebeten haben sich um das Abendprogramm zu kümmern, mussten wir uns nur noch ins Restaurant Pepe begeben ins Belgische Viertel. Die Weinauswahl ist hier groß – hatte wieder nur die eine Muddi was von 🙂 Aber die Mittelmeerküche lässt auch ohne Alkohol den Abend zum Höhepunkt werden. Lag aber auch an unseren netten Freunden, das der Abend in lustiger Erinnerung bleibt.

Was glaubt Ihr, wie ging es am nächsten Morgen weiter? Natürlich mit Frühstück – dieses Mal auf die französische Art im Agnesviertel. Die Bäckerei und Konditorei „épi“ ist soooooo hammergut – es gibt hier knuspriges Baguette, Brioches, Eclairs, Macarons… einfach alles sooooo lecker! Ich gerate gerade wieder ins Schwärmen!

Etwas Kultur darf ja auch nicht fehlen bei so einem Kurztrip – auch wenn wir in den verschieden Vierteln immer wieder einen Einblick in die Geschichte Kölns bekamen. So sind wir auch in den Kölner Dom gegangen – typisch und Pflicht bei einem Kölnbesuch!

Nach einem langem Spaziergang am Rhein, ging auch diese Reise wieder zu Ende und wir sind bei Dauerregen in Richtung Oldenburg gefahren. Schön war es in der Stadt mit  ♥ und genug zu essen gab es zum Glück auch für uns. Köln ist eine Reise wert – macht es uns nach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2020 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ