Hähnchencurry mit Cashews und Koriandergrün

Hähnchencurry mit Cashews und Koriandergrün

Nun wird's würzig-pikant! Dieses Hähnchencurry mit Cashews und Koriandergrün ist einfach zubereitet und macht angenehm satt.

Gesponsort von K�chen Meyer

4

Portionen

150 Min.

Zubereitung

Zutaten

4 große Hähnchenkeulen
2 EL Zitronensaft
1 TL Chilipulver
3 cm Ingwer
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
200 g griechischer Joghurt
2 TL Garam Masala
3 EL Butter
1 EL Erdnussöl
1 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL edelsüßes Paprikapulver
2 EL Tomatenmark
400 g passierte Tomaten
150 ml Hühnerbrühe
1 EL brauner Zucker
2 Zimtstangen
100 ml Kokosmilch
2-3 EL geröstete Cashewkerne
1/2 Handvoll Koriandergrün, gewaschen
Zutatenalternativen

  1. Die Hähnchenkeulen waschen, trocken tupfen, häuten und entbeinen. Die Haut anderweitig verwenden. Das Fleisch in 3-4 cm große Stücke schneiden, in einem tiefen Teller mit Zitronensaft und Chilipulver vermischen und mit Folie bedeckt ca. 30 Minuten kühl stellen.

  2. Ingwer schälen und fein reiben. Zwiebel und Knoblauch abziehen und beides fein hacken. Ingwer mit Joghurt und 1 TL Garam masala zum Hähnchen geben und alles gut vermischen.

  3. Butter und Öl in einem schweren Schmortopf erhitzen. Die Hähnchenstücke aus der Marinade nehmen, kurz abtropfen lassen und portionsweise im heißen Fett anbraten, dann wieder herausnehmen.

  4. Zwiebel und Knoblauch im verbliebenen Fett bei geringer Hitze unter Rühren anbraten, dann das übrige Garam masala, Koriander, Kreuzkümmel und Paprikapulver zufügen und kurz mit anschwitzen.

  5. Das Tomatenmark einrühren und kurz mit angehen lassen.

  6. Alles mit der Brühe ablöschen, Zucker und Zimt zufügen und alles ca. 1 Stunde 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  7. Die Kokosmilch unterrühren und das Gericht weitere 10-15 Minuten köcheln lassen.

  8. Das Curry abschmecken, mit Cashewkernen und Korianderblättchen bestreuen und servieren. Dazu schmeckt indisches Naan-Brot.


2020 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ