Zitronentarte

Zitronentarte

Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mache eine Tarte daraus ... oder auch einfach so, wenn du Lust auf was frisches hast. Wenn es mal schnell gehen soll, kannst du auch einen Mürbeteig aus dem Kühlregal nehmen. So steht im Handumdrehen ein leckerer Kuchen für den spontanen Kaffeebesuch auf dem Tisch.

Gesponsort von Kchen Meyer

1 Tarteform

Portionen

55 plus Kühlzeit Min.

Zubereitung

Zutaten

Für den Teig:
200 g Mehl
125 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
Für die Füllung:
1 unbehandelte Zitrone
150 ml Wasser
2 EL Speisestärke
2 EL Zucker
2 Eier
200 g Magerquark
Zutatenalternativen

  1. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten.

  2. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Diesen dann ca. 30 Minuten im Kühlschrank aufbewahren. Achtung: nicht länger, da der Teig sonst zu fest wird und sich nicht mehr ausrollen lässt.

  3. Den Mürbeteig auf einer Arbeitsplatte ausrollen. Diese vorher am besten mit Mehl bestreuen, weil der Teig sehr klebrig ist. Eine Tarteform damit auskleiden und den Rand hochziehen.

  4. Mit Backpapier bedeckt im vorgheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca 15 Minuten backen.

  5. Die Zitrone abreiben. Anschließend auspressen.

  6. In einem Kochtopf Speisestärke mit Wasser verrühren. Zitronenabrieb und -saft hinzugeben und aufkochen lassen. Sobald die Flüssigkeit dicker wird vom Herd nehmen, den Zucker einrühren und abkühlen lassen.

  7. Eier in die Zitronenmasse geben und den Quark unterrühren.

  8. Die Masse auf den Tarteboden geben und bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen.


2019 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ