Beiträge


Zu Besuch bei den Moorschweinen

Raus aus dem Büro (oder in meinem Fall raus der Küche) und ab auf´s Land! Es ging für mich und Corinna von Ich liebe Oldenburg nach Bösel, auf den Hof der Familie Gorke. Vor einiger Zeit haben wir Rolf Bley kennengelernt, der die Moorschweine vermarktet und uns quasi selbst eingeladen diese live vor Ort im Stall anzuschauen.

Warmherzig wurden wir von Landwirt Peter Gorke begrüßt und erst einmal in die gute Stube des Hauses geführt – zu frisch gebackenem Stuten plus Marmelade und Honig – natürlich auch selbstgemacht. Kaum sitzen wir am Tisch, erzählt uns Peter Gorke sofort von seinen Tieren, die bei ihm und seiner Familie leben. Hunde, Pferde, Esel sowie zwei kuschelige Alpakas und eben die Moorschweine. Man merkt sofort, der Mann liebt alle seine Tiere heiß und innig. Die ganze Familie arbeitet mit auf dem Hof, der von mehreren Generationen geführt und gelebt wird.

Nachdem wir alle gesättigt waren, ging es endlich raus zu den Moorschweinen. Im Stall fällt Corinna direkt die Farbe der Moorschweine auf – jeder kennt die rosa Variante, aber diese hier haben ein dunkles Mahagonibraun und süße Schlappohren. Und sie sind besonders neugierig! Corinna und ich wurden beschnuppert, von der Seite angestupst und auf unsere Gummistiefel hatten es vor allen Dingen die Moorschweine Lisa und Ludger besonders abgesehen. Waren anscheinend genau ihr Ding!

Die Moorschweine haben einen Innen- und Außenbereich. Draußen können die Moorschweine im Sand suhlen, ein paar Baumstämme sorgen für Beschäftigung und innen im Stall wühlen sie sich durch Stroh. Peter Gorke erklärt uns, dass die Haltung auf Stroh das angeborene Wühlverhalten von Schweinen unterstützt. Diese Art von Haltung ist für den Landwirt zwar deutlich arbeitsintensiver ist, aber nur so können sich die Moorschweine so richtig austoben. Und dabei entsteht eben keine Aggressivität untereinander und dadurch haben sie auch alle ihren natürlichen Ringelschwanz behalten. Peter Gorke merkt man an, wie sehr er seine Moorschweine liebt. Für ihn ist es wichtig, dass seine Schweine ein glückliches Leben haben. Er will sehen, dass seine Moorschweine harmonisch und zufrieden hier leben. Ein Landwirt aus Leidenschaft! Seit einem Jahr arbeiten Rolf Bley und Peter Gorke mit den Moorschweinen, sie wollen weg von der konventionellen Stallhaltung. Ihr Ziel ist es, den Moorschweinen ein glückliches Leben zu geben.

Wenn Ihr jetzt auch mal einen Blick in den Stall werfen wollt und was Ludger und Lisa so mit uns gemacht haben, dann könnt Ihr Euch hier das Video anschauen. Wir haben uns übrigens direkt zu einem zweiten Besuch angemeldet, dann hoffentlich auch wieder mit Stuten und selbstgemachten Honig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2018 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ