Wenn man zusammen kocht, schmeckt alles gleich viel besser, oder? Außerdem lieben es die Kids mitten im Küchentrubel dabei zu sein, kaum ein Ort ist so spannend und anziehend für kleine Kinder wie die Küche! Doch bevor es ans Kochen oder Backen geht, muss jeder ein paar einfache, aber sehr wichtige Regeln kennen, schließlich ist die Küche gerade für Kinder auch ein Ort einiger Gefahren! Mit diesen Küchenregeln speziell für die Kids, lässt sich das Essen ganz sicher unfall- und keimfrei genießen!

Küchenregel Nummer 1, die eigentlich allen bekannt sein sollte, aber nicht oft genug betont werden kann: Vor dem Backen und Kochen werden immer zuerst die Hände gründlich gewaschen! Dabei sollten die Hände unbedingt immer mit warmem Wasser gewaschen werden. Als Eltern ist es dabei unsere Aufgabe sicherzustellen, dass das Wasser für die kleinen Hände nicht zu heiß ist. Wichtig ist auch, dass die Kleinen Seife verwenden und den Schaum etwa 20 Sekunden lang verreiben. Wir als Eltern sollten darauf achten, dass der Schaum auch zwischen die Finger und unter die Nägel gelangt – dort tummeln sich nämlich gerne Keime! Wenn man rohes Fleisch, rohen Fisch oder rohe Eier angefasst hat, sollte man während des Kochens noch einmal die Hände gründlich waschen.
Sind Schneidebretter, Oberflächen oder andere Küchenutensilien mit rohem Fleisch, rohem Fisch oder rohen Eiern in Berührung gekommen? Dann muss alles gut mit heißem Wasser und Spülmittel abgewaschen werden. Die Art der Reinigung ist dabei ganz egal – ob in der Spülmaschine oder per Hand – das hat keinen Einfluss auf die Sauberkeit. Wusstet ihr, dass einige Schneidebrettern aus Holz antibakterielle Eigenschaften haben? Vor allem Eichenholz, Olivenholz und Akazienholz enthalten Gerbstoffe, die Bakterien abtöten können!
Obst, Gemüse und Kräuter müssen vor dem Kochen immer vorsichtig unter fließendem Wasser gewaschen werden. Das ist wichtig, damit alles frei von Keimen und Schädlingen ist. Eine prima Aufgabe, bei der auch schon die Kleinsten sehr gut unterstützen können.
Wenn man gekleckert hat, ist das gar nicht schlimm. Man sollte es nur gleich aufwischen, damit die Küche schön sauber bleibt. Wie nach dem Spielen ist es wichtig, die Küche nach dem Kochen gemeinsam wieder aufzuräumen.
Zwischendurch probieren ist erlaubt, man muss ja herausfinden ob noch etwas nachgewürzt werden muss oder ob die Nudeln schon gar sind. Aber Achtung, nicht naschen wenn Fleisch, Fisch oder Eier noch roh sind! Frage immer einen Erwachsenen bevor du etwas probierst, um sicher zu gehen.
Mit Mama, Papa oder Oma kochen macht am meisten Spaß. Wichtig ist, dass beim Kochen immer ein Erwachsener dabei ist. Zusammen macht ja auch alles gleich viel mehr Spaß!
Bei heißen Geräten und Küchenutensilien muss immer ein Erwachsener helfen. An einem heißen Kochtopf oder angeschalteten Herd kann man sich strak verletzen.
…mit Messern, Reiben, Gabeln oder elektrischen Geräten muss man besonders vorsichtig sein! Einfach Mama, Papa oder Oma um Hilfe fragen, dann geht es schon viel besser.
Dann wird in der Zwischenzeit gemeinsam der Tisch gedeckt. Teamwork ist das Zauberwort! Wer holt die Teller und wer das Besteck? Pfeffer und Salz?
Beim Essen kann man das Rezept bewerten z.B. beschreibt den Geschmack, macht Verbesserungsvorschläge! Dann kann man das Essen vielleicht beim nächsten Mal variieren.