Veganer Pilz – Wellington Braten mit Bratensoße und Kartoffelpüree

Veganer Pilz – Wellington Braten mit Bratensoße und Kartoffelpüree

Veganer Pilz - Wellington Braten ist zwar sehr aufwendig, aber schmeckt richtig lecker. Besonders hervorzuheben die Mischung aus Blätterteig und den Pilzen, Der Rotkohl wurde allerdings einen Tag vorher gezaubert.

Gesponsort von K�chen Meyer

4

Portionen

80 Min.

Zubereitung

Zutaten

Für die Bratenfüllung:
750 g Pilze
125 g Linsen
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, groß
150 g Spinat
100 g gehackte Walnüsse oder Pekannüsse
60 g veganer geriebener Käse
2 EL Senf
Salz und Pfeffer nach Geschmack
4 Zweige Thymian
1 veganer Blätterteig
etwas Rotwein
Vegane Bratensoße:
480 ml Gemüsebrühe
3 EL vegane Butter
1 EL Senf
Zucker, Pfeffer und Salz
Etwas Balsamicoessig
2 EL Sojasoße
Rotwein
1 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
1 Karotte
250 g Chamipgnons
3 EL Mehl
Kartoffelpüree:
1 kg Kartoffeln
2 EL vegane Butter
Muskatnuss
Sojasahne
2 TL Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Zutatenalternativen

  1. Für die Bratenfüllung:

  2. Die Pilze putzen und klein schneiden.

  3. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln ca. 3 Minuten abraten, bis sie leicht gebräunt sind. Die Pilze dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 5 Minuten goldbraun braten. Anschließend zum Abtropfen auf Küchenpapier legen.

  4. Die Pfanne mit dem restlichen Öl zurück auf den Herd stellen. Den Spinat kurz 2-3 Minuten dünsten, bis er zusammengefallen ist. Anschließend den Spinat gut ausrücken.

  5. Die gebratenen Pilze und Zwiebeln zu den gekochten Linsen/Reis geben. Spinat, Senf, gehackte Nüsse, sowie veganen Käse ebenfalls hinzufügen. Alles gut vermengen, gut würzen und abschmecken.

  6. Den Braten formen:

  7. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Blätterteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Füllung mittig platzieren, dabei den Rand frei lassen. Die Füllung mit Thymian bestreuen.
    Den Blätterteig vorsichtig über die Füllung wickeln, um einen Laib zu formen. Die Kanten leicht andrücken, um den Wellington zu verschließen. Dann den Laib vorsichtig über die Kanten rollen, sodass sich die „Nähte“ unten befinden.

  8. Mit einem scharfen Messer kreuzweise ein paar Schlitze andeuten, den Teig jedoch nicht komplett einschneiden. Mit ein wenig pflanzlicher Milch bestreichen.

  9. Den Pilz-Wellington für ca. 20 Minuten backen, bis er goldbraun und aufgegangen ist.

  10. Die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebeln, Karotte und Champignons dazugeben und ca. 5 Minuten anbraten, bis sie gebräunt sind, dabei gelegentlich umrühren.
    Dann die Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. (Je länger die Soße kocht, desto mehr dickt sie ein). und nach Belieben noch mit etwas Kokosmilch verfeinern.

  11. Zucker und Mehl dazugeben.

  12. Soße mit Rotwein, Sojasoße, und Balsamicoessig löschen.

  13. Dann die Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. (Je länger die Soße kocht, desto mehr dickt sie ein). und nach Belieben noch mit etwas Kokosmilch verfeinern.

  14. Mit Thymian, dem Lorbeerblatt, der Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer abschmecken.

  15. Kartoffelpüree:

  16. Kartoffeln schälen, kleinschneiden und für 30-40 Minuten kochen.

  17. Sojasahne in den Topf geben und erhitzen. Gemüsebrühe hinzugeben.

  18. Kartoffeln hinzugeben und zerstampfen. Danach Butter hinzugeben.

  19. Mit Musaktnuss, Salz und Pfeffer würzen.


2021 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ