Ostern ist ein Gefühl

Ostern ist das Fest der Freude – sowieso sind Feiertage, wenn man sie mal etwas abstrakter betrachtet, jeweils mit einem Gefühl verbunden. Weihnachten ist das Fest der Liebe, Karfreitag ist der Tag der Trauer und Ostern ist eben das Fest der Freude. Für mich ist es aber auch ein Gefühl: Frühling, Sonne, das Jahr ist noch frisch und steckt voller Möglichkeiten. Dieses Gefühl nur über die Osterfeiertage zu feiern ist eigentlich Verschwendung. Viel schöner ist es, wenn schon die Zeit davor kreativ gestaltet wird, indem wir Ostern bei uns einziehen lassen.

Zwei schöne Ideen, mit denen ihr eure Fenster und euer Haus einzigartig dekorieren könnt, sind diese aus Papier. Habt ihr noch alte Comichefte, die ihr liebt? Dann macht daraus doch einfach eure ganz persönlichen Papierostereier zum Aufhängen. Die Comiceier sind an einem Kirschzweig hängend ein super Hingucker zur Osterzeit und eure alten Lieblingscomichefte kommen auch nochmal zum Einsatz. Natürlich sind auch andere Hefte dafür möglich. Auch eine Girlande mit Ostergruß aus Papier sowie selbst gebastelte Streifeneier machen richtig was her.

Könnt ihr euch noch an das Gefühl erinnern, wie aufregend es war als Kind Ostereier zu suchen. Voller Vorfreude auf das Spektakel bin ich mit meinem Bruder im Garten hin und her geirrt, um auch ja alles zu finden was der Osterhase für uns versteckt hatte. Ostern ist wohl neben Weihnachten das beliebteste Fest von mir. Die Ostereiersuche ist einfach sehr aufregend – und macht nicht nur den Kleinen Spaß.

Ich muss gestehen, nicht zu jenen ehrlichen Eltern zu gehören, die ihre Kinder bereits im Vorschulalter aufklären, dass der Osterhase lediglich ein unverzichtbarer Vertreter der Süßwarenindustrie ist. Vielleicht war ich als Kind glücklich robust, sodass ich keinen seelischen Schaden erlitt, als in der ersten Klasse meiner Grundschule herauskam, dass der Osterhase meine Eltern waren. Denn wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, erinnere ich mich besonders gerne an das Osterfest, das einen ganz eigenen Zauber hatte.

Das ist dieses Gefühl zu Ostern. Diese Augenblicke sind wahre Leuchttürme, die die Erinnerung an meine Kindheit erhellen. Ostern ist ähnlich wie Weihnachten ein Fest der Familie. Das sind für mich Traditionen, die mir als Kind Orientierung und Sicherheit vermittelten. Jede Familie hat ihre eigenen individuellen Rituale, die sich an den Abläufen des Alltags orientieren: Mahlzeiten, Zu-Bett-Gehen, Gestaltung des Wochenendes, Geburtstage. Bereits kleine Kinder verstehen, dass es Zeit zum Schlafen ist, wenn Mama ein bestimmtes Lied vorsingt oder Papa eine Geschichte vorliest.

Ostern kann ein bisschen wie Weihnachten sein: magisch und unvergesslich schön. Eltern haben es in der Hand, die Feiertage fröhlich und spannend zu gestalten.

Unsere 5 Ideen für Osterrituale:

  1. Erklärt euren Kindern das Osterfest
    Nicht nur in religiösen, auch in nicht-religiösen Familien macht es Sinn, den Ursprung von Ostern zu erklären. Allgemeinbildung schadet nicht, den Hintergrund eines Feiertags sollte man kennen. Entweder lest ihr den Kindern die biblische Ostergeschichte aus einem Kinderbuch vor oder ihr redet mit ihnen über die Bedeutung von Ostern.
  2. Ein Osternest bauen
    Das Bauen eines Osternestes gehört zu den Osterbräuchen, die zum Teil eine sehr lange Tradition haben. Osternester aus Zweigen lassen sich ganz leicht selbst basteln. Einfach biegsame Zweige über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag in Form binden. Danach das Nest mit Moos oder Stroh polstern.
  3. Ostereier suchen
    Für viele Familien ist der Brauch Ostereier zu suchen der eigentliche Kern des Osterfestes. Es geht nichts über strahlende Kindergesichter! Versteckt die Eier am Vortag, sobald eure Kinder im Bett sind oder früh morgens.
  4. Familien-Spaziergang mit Ostereiersuche
    Wir haben früher als Familie einen großen Spaziergang zu Ostern gemacht. Der Weg führte durch die Natur und hier und da waren Ostereier versteckt. Warum also nicht selbst einen schönen Spaziergang mit den Kindern machen? Wenn das Wetter an Ostern gut ist, verknüpft ihr die Familienzeit mit Ostereiersuche und Bewegung in einem.
  5. Eierlauf veranstalten
    Wenn ihr etwas Schwung in den Feiertag bringen wollt, dann macht einen Eierlauf. Kochlöffel und bunte Ostereier reichen aus und damit lauft ihr um die Wette. Wer sein Ei heil ins Ziel befördert, hat nach altem Brauch gewonnen.

Nutzt das Osterfest als intensive Familienzeit, um zusammen etwas zu erleben. Schafft auf diese Weise wunderbare Erinnerungen für eure Kinder und schweißt die Familienbande fest zusammen! Dies gilt natürlich nicht nur für Ostern, sondern auch für Weihnachten, Silvester, Karneval, Pfingsten – und im Grunde an jedem Tag im Jahr, den ihr als Familie zum Feiertag werden lasst. Gebt allen ein Gefühl!

In diesem Sinne: Frohe Ostern und genießt die Zeit!

Eure Sylvia

Auch interessant für dich

Fische aus Holzperlen – Muddis DIY

Einladungskarte aus Papptellern – Muddis DIY

Osterhasengeschenkanhänger zum Ausdrucken

Osterkranz aus Eierkarton – Muddis DIY

Geschirrhandtuch bedrucken – Muddis DIY

Recycling Adventskalender – Muddis DIY

Blätterschalen aus Modelliermasse – Muddis DIY

Kastanien bemalen – Muddis DIY

September – Zeit für Ausflüge und Apfelernte

Taschengeld für Kinder: So viel und wie oft?

Survival Guide für werdende Muddis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert