Blutige Monster Burger für Halloween

Blutige Monster Burger für Halloween

Diese Blutigen Monster Burger sehen nicht nur erschreckend gut aus, sondern schmecken auch so gut! Perfekt für ein gruseliges Halloweenbuffet!

Gesponsort von Kchen Meyer

4

Portionen

45 Min.

Zubereitung

Zutaten

2 Zwiebeln
400 g gemischtes Hack
1 Ei
2 El Paniermehl
Salz, Pfeffer
1/2 TL Edelsüß-Paprika
2-3 EL Öl
4 Burger Brötchen
2-3 mittelgroße Tomaten
4-5 Cornichons
4 Blätter Salat
4-6 El leichte Salatcreme
4 El Tomaten-Ketchup
1-2 EL lange Mandelstifte
4 Mini-Mozzarella-Kugeln
Zutatenalternativen

  1. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Hackfleisch mit dem Ei, dem Paniermehl, Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver mit den Knethaken eines Handrührgerätes verkneten.

  2. Aus der Masse 4 Frikadellen formen.

  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen ca. 4-5 min. darin braten.
    Wäh­rend­des­sen die Brötchen im Backofen bei 175 Grad Umluft ca. 5 Minuten backen.

  4. In der Zwischenzeit die Tomaten und den Salat waschen und trocknen. Die Cornichons und die Tomaten in Scheiben schneiden.

  5. Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und aufschneiden. Anschließend die untere Hälfte mit Salatcreme bestreichen und mit den Tomaten und den Cornichons belegen. ( Jedoch 8 Cornichon Scheiben übrig lassen)

  6. Die Frikadelle drauflegen und mit dem Ketchup "Blut" aus dem Mund laufen lassen.

  7. Damit der Burger sich zu einem Monster verwandelt, die Mandelstifte als Zähne vorne in den Burger stecken. Die Mozzarella Kugeln halbieren und oben auf den Burger legen. Danach die Cornichon Scheiben als Augen auf die Mozzarella legen. Mit den Salatblättern auf einem Teller anrichten.


Zutatenalternativen

  • Alternativen für Ei
  • 1 EL Öl, 2 EL Wasser + 1/2 TL Backpulver
  • Apfelmus (2 EL = 70 g)
  • Alternativen für Mehl
  • gleiche Menge pulverisierte Haferflocken
  • gleiche Menge gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • gleiche Menge Grieß
  • Alternativen für Paniermehl
  • zerkrümelte Cornflakes
  • trockenes Brot bzw. Brötchen reiben
  • zerkrümelte Salzstangen

2019 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ