Beiträge


Landpartie Gut Horn 2017 – im goldenem Herbst

Bei goldenem Herbstwetter war ich dieses Mal auf der Landpartie Gut Horn unterwegs und hatte – wie man mich kennt – ein klares Ziel vor Augen: der neue „Food Court“. Von den schönen Pagoden wurde ich regelrecht angelockt und von einem breitem kulinarischen Angebot begrüßt. Wobei im „Food Court“ nicht nur frische Lebensmittel vorgestellt, sondern diese auch erworben werden konnten. Es gab auch ein Schaukochen mit Michael Niebuhr vom Nordenholzer Hof.

Ich bin an allen Ständen regelrecht „hängen“ geblieben. So erging es vielen Besuchern, die neben mir stöberten und genossen. Da ich aber von Natur aus neugierig bin, habe ich die Aussteller mit Fragen gelöchert.

Beim Fruchthaus Hulsberg hat mir die Tochter des Inhabers geduldig meine Fragen beantwortet, ein Familienbetrieb mit Persönlichkeit und das seit 27 Jahren. Man konnte sich hier durch Früchte und Gemüse schlemmen. Alles vorgeschnippelt und probierbereit – ein Service des Hauses sind küchenfertige und täglich frisch zubereitete Convenienceartikel sowie nationale und internationale Spezialitäten. Das kam mir sehr entgegen – und beim Essen bin ich ganz groß drin 🙂 Irgendwann habe dann leider auch ich begriffen, dass sie leider nur Gewerbe, Gastronomie, Großverbraucher und Handel beliefern. Mein Traum platzte, mir wird also kein geschnittenes Obst auf die Couch geliefert. Obwohl sie eine 24-Stunden-Hotline für kurzfristige Lieferungen haben – aber wie gesagt, nicht für mich 🙁

    

Familiär ging es auch direkt nebenan weiter bei Kalieber – die ganze Familie (und das sind nicht nur Sarah und Mirko Dhem sondern auch die 4 Kids plus Angestellten). Alle waren anwesend und haben am Stand mitgeholfen. Hier wird Fleisch wirklich geliebt. Die Familie hat einen starken Hang zum ehrlichen Umgang mit Lebensmitteln und sie wissen genau, woran man gutes Fleisch erkennt und worauf es bei der Verarbeitung ankommt. Vor allen Dingen geht es ihnen aber um das Tierwohl. Familie Dhem achtet auf Haltung, Schlachtung und Verarbeitung. Sie kaufen so regional wie möglich ein und kennen ihre Lieferanten. Jeden Landwirt kennen sie persönlich – das hat mich extrem beeindruckt. Schnell wurde klar, dass ich mich ein bissel durch die Auswahl probieren muss. Mein Urteil: MEGALECKER!

  

Bei Küchen ART lag ein Stück Fleisch (Kotelett vom Bunten Bentheimer Schwein), natürlich von Kalieber, wohlduftend auf einem MONOLITH-Grill. Musste ich – NEUGIER siegt – auch direkt den Deckel öffnen und dran schnuppern. Leider war das gute Stück noch nicht gar, sonst hätte ich mich draufgestürzt. Aber der Grill hat mich beeindruckt, von Herrn Fälber wurde mir erklärt, dass man damit noch viel mehr kann. Nicht nur Grillen, sondern auch Niedrigtemperaturgaren, Smoken, Räuchern und sogar Pizza oder Brot backen! Apropos Brot! Mein absoluter Geheimtipp ist das Butterbrot-Gewürz von Ingo Holland – das kann man nämlich auch bei Küchen ART erwerben. Ich liebe das Gewürz, es schmeckt hervorragend auf getoasteten Butterbrot – einfach drüberstreuen, essen und lecker. Und Ingo Holland ist auch wieder eine Familienmanufaktur – vom ehemaligen Spitzenkoch Ingo Holland gegründet wird es nun gemeinsam mit seinem Sohn Kilian geführt.

  

Und genau diese Gewürze hat auch Michael Niebuhr vom Nordenholzer Hof für sein Schaukochen benutzt. Leckeres probieren konnte man in der offenen Schauküche, die von Michael Niebuhr aus allen Produkten der Food Court-Händler zubereitet wurde. Kochen, genießen, eine gute Zeit mit Freunden zu haben – das ist ein Thema, was Michael Niebuhr begeistert. Man merkt es ihm und seinem Restaurant in Hude an, wie wichtig ihm Gastfreundlichkeit und Atmosphäre sind. Eine schöne Geschichte, die ich hoffentlich auch hier öffentlich weitergeben darf: Michael ist als Kind immer nach Hause gekommen, hat sofort seine Schultasche in die Ecke geschmisssen, um nachzuschauen was denn im Bett für Essen auf ihn wartet. So war das früher wirklich, es gab ja keine Mikrowelle – das Essen wurde oft im Bett zum Warmhalten „geparkt“. Und mit einem soooooo schönen breitem Grinsen wie auf dem Foto, servierte er jedem Zuschauer bei der Kochshow eine Kleinigkeit.

Und wer einen medialen Eindruck vom Food Court auf der Landpartie Gut Horn haben möchte, kann Ihnen bei unseren Freunden von IchliebeOldenburg erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2017 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ