Beiträge


Hinter den Kulissen bei Meerpohl

Endlich durften wir mal wieder „hinter die Kulissen“ schauen, dieses Mal bei Meerpohl an der Alexanderstraße. Dieses Traditionsgeschäft lockt uns eh immer wieder an – vor allen Dingen der Grillautomat. Gerade jetzt bei den steigenden Temperaturen ist der Grillautomat mit leckeren Produkten befüllt. Und das Beste – außerhalb der Öffnungszeiten erhält man alles was das Herz begehrt für ein gemütliches spontanes Grillen.

Und wir müssen das jetzt mal erwähnen! Meerpohl gibt es in Oldenburg seit 1903! Waren damals schon Trendsetter  – haben erkannt, dass schnelle Küche wichtig ist und früh eine Schlemmerküche eingerichtet, die auch heute noch täglich mit frischen und abwechslungsreichen Gerichten begeistert. Und dieser Betrieb wird nun in vierter Generation von Sabine und Andreas Meerpohl geführt und wenn man mal genau hinschaut steht schon die 5. Genaration bereit!

„Hinter den Kulissen“ bedeutet tatsächlich, dass wir alles was zu einem Fleischereibetrieb zugehört, anschauen durften. Von der Zerlegung zur Produktion, bis nachher zum Zubereiten und Kochen eines mega-leckeren Gerichtes, es gab „Dry Aged Pork auf Prosecco-Schaum dazu gebratenen Spargel und Röstkartoffeln.“ Na? Neidisch?

Rund 70 Mitarbeiter geben täglich ihr Bestes bei Meerpohl und wir hatten schon bei der Begrüßung durch die Familie Meerpohl gleich ein Gefühl von Zugehörigkeit. Die Familie ist so herzlich – da versteht es sich, dass Mitarbeiter mehr als 25 Jahre dort arbeiten.

Da Hygiene an oberster Stelle steht, mussten wir durch die Hygieneschleuse und sahen danach aus wie „Oberschwester XY aus einer bekannten Arztserie“. Statt OP wurden aber Maschinen und Gerätschaften von uns genau unter die Lupe genommen. Selbst an der Wurstmaschine konnte Sylvia nicht vorbeigehen ohne diese zu testen. Die Gesamtstimmung in all den verschiedenen Abteilunng ist positiv – da lässt es sich echt nett arbeiten. Und die Eindrücke haben uns echt geflasht, es wurde gekocht, zubereitet – Suppen und Eintöpfe verpackt. Die Ware – frisch aus dem Rauch – da wollten wir uns am Liebsten mit all den Leckereien einschliessen lassen!

 

 

 

 

 

 

 

Aber irgendwann mussten wir Muddis ran, das Fleisch wurde ausgewählt – dank kompetenter Beratung wissen wir nun, dass die Steaks bei Meerpohl durch die Haltung der Tiere weniger wässrig sind, eine festere Konsistenz und (!) eine geringe Größenveränderung beim Braten haben.

 

 

 

 

 

 

 

All das wurde von ROBERT, dem netten holländischen Koch bewiesen. Zudem hat er uns in seine Kochkünste eingeweiht und uns arbeiten lassen. Es ist ja schon echt was anderes, wenn wir einem „echten“ Koch zur Hand gehen dürfen. Die schlagen da mal eben „aus dem Handgelenk“ eine Sauce Hollandaise und wissen punktgenau wann das Fleisch servierfertig ist.

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss mussten wir uns aber einfach mal belohnen mit dem leckersten Schweinefleisch ever! Wirklich! Das war sooooo lecker – ungewürzt war das Fleisch echt die Wucht, vom Rest ganz zu schweigen. Und danke dafür, dass Familie Meerpohl – wir müssen das jetzt noch einmal erwähnen, ist ja nicht selbstverständlich – uns so herzlich rumgeführt hat. Was uns aber neugierig gemacht hat, ist die Herkunft des Fleisches. DAS lässt uns ja nicht ruhen und somit haben wir uns selbst eingeladen den Offenstall mal anzuschauen. Das aber ein anderes Mal…

 

 

 

 

 

 

 

Und wer jetzt auch mal selbst einen Blick hinter die Kulissen von Meerpohl werfen möchte, kann das im Video.

.

Nochmals DANKE liebe Familie Meerpohl für diese tolle Erfahrung!

Grüße von den Muddis

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2018 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ