Beiträge


Hurra – Halloween ist da!

„Süßes sonst gibt’s Saures“ – ein Spruch, den vermutlich jeder aus seinen Kindertagen kennt. Damit Euch das „saure“ an Halloween erspart bleibt, haben wir uns ein paar „süße“ last minute Deko Ideen ausgedacht.
Ich selber habe das „saure“ schon am eigenen Leib erlebt und möchte das gerne jedem ersparen. Ich kam vor ein paar Jahren von meinem eigenen „Süßigkeiten Raubzug“ nach Hause und sah unseren Vorgarten, welcher komplett mit Klopapier umhüllt wurde. Das war jedoch noch nicht alles, ich umfasste die Türklinge unserer Haustür. Da war es schon zu spät – ich spürte eine eklige Masse an meinen Fingern – Ihh. Wie sich später herausstellte, war es zu Glück „nur“ Zahnpasta.

Damit Euch ein solches Szenario erspart, geben wir Euch ein paar einfach aber total coole Tipps wie Ihr Euer Haus in wenigen Minuten, mit ein paar Handgriffen und Dingen, die man immer zu Hause hat, in eine echte Gruselburg verwandeln könnt.

Ihr habt zum Halloween Abend ein paar Freunde eingeladen und Ihr entspannt was zusammen Essen & Trinken, doch es fehlt die passende gruselige Deko? Hier ein paar Ideen von der Haustür bis zum Esstisch.

Der erste Eindruck zählt, also muss die Deko schon an der Haustür anfangen! Eine einfache Möglichkeit ist, alte Marmeladengläser mit Verband zu umwickeln und einfach noch Augen draufzukleben.

Im Flur kann man dann über einen kleinen Tisch ein altes Bettlaken hängen, welches man zuvor mit Augen und Mund bemalt hat. On Top kommt dann der Teller mit den Süßigkeiten für die verkleideten(!) Kinder, die ihre Runden drehen. Damit die kleinen Geister, Hexen und Vampire auch zufrieden sind und auf das „Saure“ verzichten, kann man die Süßigkeiten in Einweghandschuhe stecken, damit das Ganze noch gruseliger aussieht.

Am Tisch angekommen, soll das Gruseln ja auch beim Essen weitergehen – richtig? Dazu könnt ihr den Raum mit weißen Kerzen schmücken, die ihr zuvor mit rotem Wachs (welches dann den Eindruck von Blut erweckt) beträufelt habt. Eine andere Möglichkeit ist auch noch, Papiertüten ein Gesicht zu verpassen und in diese eine Kerze zu stellen. Denn wenn der Raum dunkel ist und nur durch Kerzenlicht erhellt wird, bestärkt dies die gruselige Atmosphäre!

Das Highlight wird dann die Tischdeko! Um Deine Gäste zum Schlottern zu bringen, brauchst Du eine alte Hose und ein altes Hemd. In diese scheidest Du dann große Löcher für die Teller mit den Speisen. Danach befüllt Ihr Einweghandschuhe mit Zeitungspapier und steckt diese dann an das Ende der Ärmel. Zum Schluss gebt Ihr dem „toten Mann“ auf Eurem Tisch dann Messer oder Grillbesteck in die „Hand“ und bespritzt die Tischdecke mit roter Tusche – bei dem Gedanken daran läuft mir ein Schauer über den Rücken! Als Snack könnt ihr dann noch die Blutigen Monster Burger oder die gruselige Halloween Caprese anbieten.

Wenn Ihr eine harmlosere Tischdeko bevorzugt, könnt Ihr einfach von alten Glasflaschen die Etikette entfernen und in den Flaschenhals Kerzen stecken.

Wir wünschen Euch ein fröhliches Gruseln und vergesst nicht vorher Süßigkeiten zu kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2019 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ