Beiträge


Jeder verdient eine 2. Chance – auch meine Lebensmittel!

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich gebe meinen Lebensmitteln eine sogenannte 2. Chance. Wie ihr ja sicher wisst, sind wir riesige Fans von essen, kochen und backen und dementsprechend auch Gegner davon, Essen wegzuwerfen. Unsere Kategorie „Resteküche“ mit leckeren Gerichten wie zum Beispiel dem Zucchini-Auflauf, deutet dies an. Aber manchmal kauft man doch zu viele Lebensmittel ein, oder man fährt in den Urlaub und der Kühlschrank ist noch voll – was nun?

Foodsharing ist DIE Lösung! Dies ins Deutsche zu übersetzten gelingt den meisten, jedoch wie soll das Teilen von Lebensmitteln funktionieren?

2012 rief Raphael Fellmer das Projekt „Foodsharing“ unter dem Motto „Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen!“ ins Leben. Einer der Gründe ist, dass jährlich weltweit ca. 1/3 der Lebensmittel weggeworfen werden. Nun muss sich jeder Mal an die eigene Nase fassen, das sind 80 Kilogramm pro Person

Die Idee ist, Lebensmittel die man selbst zwar noch verzehren würde, jedoch aus verschiedensten Gründen nicht verwenden kann, zu teilen und weiter zu verschenken. Das Prinzip dahinter ist simple aber effektiv. Jeder kann Lebensmittel zum einem sogennaten “Fairteiler” bringen. “Fair”, weil zum einen Lebensmittel gerettet werden und zum anderen weil diese umsonst sind. “Teiler”, weil genießbare Lebensmittel zu einem neuen Besitzer wandern, anstatt in den Müll.

Viele werden sich nun Fragen stellen, wie zum Beispiel: „Sind die Lebensmittel für mich denn noch genießbar, wenn andere sie freiwillig abgeben?“ und die Antwort ist ein eindeutiges “JA!”. Auch beim Foodsharing gibt es einen Codex, nach dem die Foodsaver handeln und Lebensmittel zur Verfügung stellen. Und sein wir mal ehrlich zu uns selbst: Wer sollte sich für so ein super Projekt engagieren und dann ungenießbare Lebensmittel zur Verfügung stellen?

Mein Entschluss steht fest – Eine super Sache! Ich habe mich auch gleich erkundigt, wie ich zur Tat schreiten kann. In Oldenburg gibt es bereits 2 Fairteiler, die ich vor dem nächsten Urlaub füllen kann und werde! Wie sieht es in eurer Heimatstadt aus? Gibt es dort schon Fairteiler?

Wenn ich euch begeistern konnte, teilt euer Wissen mit Familie und Freunden, damit noch mehr Lebensmittel eine 2. Chance bekommen. Bis heute rettete der Verein Foodsharing e.V über 5 Millionen kg an Lebensmitteln – eine wirklich beeindruckende Zahl. Zu Recht wurde dies mit dem IQ-Preis “Intelligenz zum Wohle der Allgemeinheit nutzen “ ausgezeichnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2017 Muddis kochen. All rights reserved.

NWZ