Trotz Novemberwetter geht es raus in die Natur

Die Tage werden kürzer und das Wetter immer kühler. Obwohl es früher dunkel wird, ist dies kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Denn auch der Herbst hat seine schönen Seiten. Nur ist im November das Verweilen auf einer Bank keine gute Idee, daher bleibt einem nur die Bewegung und die ist – das weiß wirklich jeder – gesund. Ein Spaziergang im Wald ist ein perfekter Ausgleich zum Alltag. Auch wenn an den Bäumen kaum noch Blätter hängen, der Kopf ist danach freier. Und die Laubhaufen am Boden sowie anderes Gehölz bieten Unmengen an Bastelmaterial am Boden.

Aus den Naturmaterialien könnt ihr später gemeinsam etwas Schönes basteln, das sich vielleicht noch als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für die liebe Verwandtschaft verwenden lässt. Oder springt doch mal selbst wieder mit viel Anlauf in den Laubhaufen hinein!

Das Highlight bei uns ist aber immer noch das Pfützen hüpfen. Das beste Programm für leicht verregnete Nachmittage bei unserem Kleinen: in die Pfützen hüpfen! Gummistiefel überstreifen, Regenzeug anziehen und ab geht es! Dieses „Spiel“ ist quasi überall machbar. Je tiefer die Pfütze, desto lustiger.

Bisschen frieren, bisschen nass, den feuchten Wald riechen. Draußen fühlt man sich lebendiger und spürt seine Bedürfnisse besser. Und sei es nur das, wieder rein ins Warme zu wollen. Einfach mal achtsam den Wald erfahren: Den Waldboden unter den Füßen spüren, einen großen Baum umarmen, die Waldluft tief einatmen, die Größe der Bäume bestaunen, den Geräuschen im Wald lauschen. Was gibt es für Tiere zu hören? Wie unterscheidet sich der Wald zum Rest? Die gute Durchlüftung entspannt und lässt besser denken. Und der beste Effekt eines langen Spaziergangs im Wald – die Kinder sind müde und das sichert uns Großen einen friedlichen Abend.

Aber eins darf an einem Herbsttag nicht fehlen. Ein leckeres Kürbisgericht – sei es nun eine klassische Kürbissuppe, den überbackenen Kürbis oder auch mal einen Stuten zum Abendbrot. Aus dem Kürbis kann man übrigens viele leckere Gerichte zaubern.

Unsere 10 Punkte Liste für euren Waldbesuch im November:

  1. Mit Fernglas, Becherlupe und Kompass bewaffnet auf Spuren- und Schatzsuche im Wald gehen.
  2. Stöcke zum Schnitzen suchen.
  3. Ein Tipi aus großen Ästen bauen.
  4. Auf Baumstämmen balancieren.
  5. Blätter regnen lassen.
  6. In Pfützen springen.
  7. Weitsprung in Laubhaufen machen.
  8. Drachen steigen lassen.
  9. Mit warmem Tee oder Kakao aus der Thermoskanne ein Waldpicknick machen.
  10. Steine sammeln und sie zu Hause bemalen.

Auch interessant für dich

10 Tipps für eine ausgewogene Ernährung mit kleinem Budget

Muddis Serientipps für die kalte Jahreszeit

Glänzende Stern-Namensschilder – DIY

GRÜNKOHLFANS AUFGEPASST – Gewinnspiel

7 nachhaltige Geschenkideen für Weihnachten

Weihnachtsfilme

Muddis liebste Weihnachtsfilme

Muddis Adventskalender 2021

Die ersehnte Weihnachtszeit

Weihnachtliche Geschenkanhänger

Produkt des Monats November: Zähneputzen mit dem Zero Waste Zahnpulver von Teethlovers

Unsere Top 5 Food-Adventskalender 2021

Wir sind auf das Huhn gekommen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.